Freiwillige Feuerwehr Zurndorf

Geschichte

Die Festschrift "100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Zurndorf" können Sie hier als pdf-Dokument herunterladen.

Auszug aus der Zurndorfer Chronik

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Zurndorf erfolgte am 10. Mai 1885. Die seinerzeitigen Statuten bzw. Grundregeln des "Zurndorfer Freiwilligen Ortsfeuerwehrvereines", so lautete die Bezeichnung, mit ihren 27 Paragraphen beinhalteten Ziel, Rechte und Pflichten der Vereinsmitglieder, Organisation und Wirkungsbereich des Vereins. Ihre Genehmigung erfolgte am 30. Oktober 1885 vom ungarischen Innenministerium. Unterfertigt sind sie von Ferdinand Götz, Gemeindenotär, als Schriftführer. Der genaue Wortlaut der Grundregeln ist in der Festschrift "100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Zurndorf" enthalten.

Als Vereinsgründer sind zu nennen:

Georg Götz, Mathias Sallzer, Johann Steiner, Peter Pamer, Mathias Leitner, Andreas Zimmermann, Mathias Hautzinger, Andreas Dürr, Paul Müllner, Johann Meixner, Andreas Meixner und Johann Weiß.

Die Feuerwehrhaupmänner seit der Gründung bis zum Anschluss des Burgenlandes an Österreich

Georg Halbauer 1885 - 1894
Johann Leitner 1894 - 1898
Emanuel Neumann 1898 - 1904
Andreas Schießler 1904 - 1905
Franz von Schurnovsky 1905 - 1908
Paul Ebner 1908 - 1921

Im Jahre 1924 wurden die Statuten neu aufgelegt. Ihre Genehmigung erfolgt nunmehr österreichischerseits durch die Polizeiabteilung der burgenländischen Landesregierung am 22. März 1924. Dem Verein wird die Auflage erteilt, für das Tragen eines Vereinsabzeichens und Verwendung einer Vereinsfahne gesondert anzusuchen.

Die Feuerwehrhauptmänner nach dem Anschluss:

Franz Steiner 1921 - 1922
Lorenz Leitner 1922 - 1937
Andreas Pschaiden 1937 - 1942
Paul Hiermann 1942 - 1946

Da alle wehrfähigen Männer während der Hitlerzeit an den zahlreichen Fronten Kriegsdienst leisten mussten, kann man für diesen Zeitraum nur von einer Rumpffeuerwehr sprechen.

Der Wiederaufbau der Ortsfeuerwehr begann nach dem Kriegsende im Jahre 1946 unter Bürgermeister Johann Dürr und Ortsfeuerwehrkommandant Johann Siebenstich. Es war ein schwieriges Beginnen, da es praktisch an allem fehlte und die ohnedies äußerst bescheidenen Gemeindemittel für zahlreiche andere, ebenso wichtige Belange, gebraucht wurden.

1952 erfolgte der Bau eines neuen Gerätehauses mit Schlauchturm in der Neustiftgasse, ein den damaligen Verhältnissen entsprechendes, eher bescheidenes Gebäude, was die Leistung der damaligen Gemeindevertretung aufgrund der gegebenen Umstände keineswegs schmälern soll.

Nach und nach wurde die Ausrüstung erneuert, wobei insbesondere die Fahrzeuge KLF mit Vorbaupumpe / Ford Transit, sowie der TS 8 VW 75, das total erneuerte Schlauchmaterial und die uniformelle Ausstattung zu erwähnen sind.

Die Feuerwehrhauptmänner der 2. Republik:

Johann Siebenstich 1946 - 1954
Johann Lambert 1954 - 1961
Michael Meixner 1961 - 1976
Ing. Hans Amri 1976 - 1997
Peter Promintzer 1998 - 2011
Gerhard Bauhofer seit 2011

Mit der Anschaffung des Tanklöschfahrzeuges TLF 2000, Kostenpunkt 1,3 Millionen Schilling, erreichte der Ausrüstungsstand der Feuerwehr ein neues Niveau. Als absoluter Höhepunkt ist jedoch das neue Mannschafts- und Gerätehaus in der Quergasse zu bezeichnen, welches anlässlich des schon eingangs erwähnten Jubiläums durch Bürgermeister Andreas Hutfleß schlüsselfertig der Feuerwehr Zurndorf übergeben werden konnte. Ein Haus, das trotz beachtlicher Eigenleistungen durch freiwillige Helfer seitens der Feuerwehr und der Gemeindebürger, Kosten von rund 2,8 Millionen Schilling verursachte. Für die hervorragende Leistung der Gemeinde konnte Bürgermeister Andreas Hutfleß die höchste Auszeichnung der Feuerwehr, die Floriani-Plakette in Silber, aus der Hand des Landesfeuerwehrkommandanten in Empfang nehmen.


Liste aller aktuellen und ehemaligen Mitglieder


zurück